Nachrichten vom 13.09.2016

Sollen Mann in Buschhütten verprügelt haben

Zwei Männer gesucht

Wer sind diese beiden gewalttätigen Männer? Das fragt die Siegener Polizei jetzt mithilfe von Fotos. Sie zeigen zwei junge Männer, die im Juni einen Supermarktangestellten in Buschhütten verprügelt haben sollen. Laut Polizei ist das am 11. Juni abends gegen 9 Uhr passiert. Nach der Tat sind die beiden jungen Männer mit einem silbernen Golf geflohen. Gegen sie wird nun wegen schwerer Körperverletzung ermittelt. Wenn Sie etwas zu den Männern sagen können, sollten Sie sich bei der Polizei melden.
 
 

"Freudenberger Advent"

Stimmungsvoll und lecker in die Vorweihnachtszeit

Auch wenn gerade eher alles auf Sommer, Sonne und Terrasse steht – in Freudenberg denkt man schon an die Weihnachtszeit. Heute wurden die Pläne für den Freudenberger Advent vorgestellt. Vom 25. bis 27. November gibt es im Stadtgebiet weihnachtliche Stimmung. Fünf Heimat- und Kulturvereine Geplant haben sich dafür zusammengetan. Zum Beispiel stellen sie den „Kulinarischen Weihnachtsflecken“, bei dem es vor allem um gutes Essen und Trinken geht. Außerdem wird es beim „Freudenberger Advent“ Museumsführungen durch das „4Fachwerk Mittendrin Museum“ und eine Märchenerzählerin im Technikmuseum geben. Der Auftakt am Freitagabend wird mit einem Feuerwerk gefeiert.
 
 

Heute Thema im Kreisjugendhilfeausschuss

Ehrenamt attraktiver gestalten

Gäbe es keine Ehrenamtler in Siegen-Wittgenstein, sähe vieles düster aus. Ob im Sport, im Vereinsleben oder auch in der Flüchtlingsarbeit. Um das Ehrenamt zu stärken, will der Kreis ein neues Konzept auf den Weg bringen. Das beinhaltet verschiedene Ideen, wie man Ehrenamt attraktiv gestalten kann. Ein Baustein ist, dass Jugendgruppenleiter künftig leichter Vergünstigungen bekommen sollen. Sie haben eine eigene Ehrenamtskarte, die Juleica. Die bietet aber nicht die gleichen Vorteile wie die eigentliche Ehrenamtskarte. Daher sollen beide Karten gleichgestellt werden. Außerdem geht's ums Thema „Sonderurlaub“. Es gibt Arbeitgeber, die Ehrenamtler z.B. für Freizeitfahrten freistellen. Andere Arbeitgeber tun das nicht, weil es keine gesetzliche Regelung gibt. Hier will der Kreis sich um eine regionale Regel bemühen. Der Kreisjugendhilfeausschuss spricht heute darüber. Das letzte Wort darüber hat dann der Kreistag.
 
 

Günstig in Gesellschaft essen

"Mittagstisch für ALLE" gestartet

Günstig zusammen mittagessen – das ist das Konzept für den „Mittagstisch für ALLE“ am Siegener Lindenberg. Das Bistro „Connected“ der evangelisch-methodistischen Kirche und ein Partyservice haben sich dafür zusammengetan. Bis Dezember gibt es jetzt jeden zweiten Dienstag im Monat ein frisch zubereitetes Mittagsmenü für 2,50€ in der ehemaligen Gaststätte „Lindeneck“. Bei der Premiere heute Mittag waren alle 30 Plätze besetzt. Das Angebot richtet sich vor allem an Leute, die Anschluss suchen und in Gesellschaft essen wollen, ohne viel Geld ausgeben zu müssen.
 
 

Schwimmen unter freiem Himmel

Diese Freibäder haben noch auf

Das schöne Wetter unter freiem Himmel genießen – das geht auch diese Woche noch – obwohl schon Mitte September ist. Zum Beispiel am Seelbacher Weiher, im Freibad Burbach und in den Naturfreibädern Deuz, Müsen, Eiserfeld und Freier Grund. Auch in Bad Berleburg kann man noch draußen seine Bahnen ziehen. Die meisten städtischen Freibäder, darunter auch Kaan-Marienborn und Geisweid, sind geschlossen.
 
 

"Finger weg vom Standort Bad Laasphe"

Demo gegen Seniorenzentrumsschließung

Das AWO-Seniorenzentrum Fritz Heinrich in Bad Laasphe soll nicht geschlossen werden. Dafür wollen sich heute der AWO Ortsverein Bad Laasphe und die Gewerkschaft ver.di einsetzen. Um 16:15 Uhr wollen sie vor dem Seniorenzentrum demonstrieren. Bereits letzte Woche hatte die AWO Geschäftsführung darüber informiert, dass sie das Heim schließen will – damit würden knapp 50 Senioren ihr Zuhause verlieren und nochmal etwa 50 Leute ihren Arbeitsplatz. Dagegen wollen die Angestellten, Bewohner und einige Laaspher Bürger gleich lautstark protestieren.
 
 

Firma setzt auf Wilnsdorf

Krückemeyer vergrößert sich

Die Wilnsdorfer Firma Reinhard Krückemeyer GmbH setzt weiter auf die Region. Sie vergrößert ihren Standort im Wilnsdorfer Industriegebiet „Auf’m Lehnscheid“ nochmal um die Hälfte, also 2.000 Quadratmeter. Das wurde nötig, weil der Hersteller von Schleifmitteln und Klebebändern in den letzten Jahren stark gewachsen ist. Dass die Firma Krückemeyer in Wilnsdorf bleibt, war auch Bürgermeisterin Christa Schuppler wichtig. Sie hat sich unter anderem dafür eingesetzt, dass das Industriegebiet schnelles Internet bekommt – auch auf Wunsch der Firma Krückemeyer, die sonst eventuell hätte umziehen müssen. Die Lebensqualität in Wilnsdorf hängt auch von der Wirtschaft ab, sagt sie. Der Bau der neuen Hallen und Büroräume hat gerade angefangen – in knapp einem Jahr soll alles fertig sein.
 
 

Amtsgericht verurteilte ihn zu einer Geldstrafe von 2.500 Euro

Wilnsdorfer Rentner soll seinem Hund das Genick gebrochen haben

Er soll seinem Hund das Genick gebrochen haben. Deshalb stand ein Wilnsdorfer Rentner heute vor dem Amtsgericht in Siegen. Er war angeklagt seinen Hund mit Schlafmitteln vergiftet und ihn anschließend mit einem Spaten getötet zu haben. Vor Gericht hat der Wilnsdorfer zugegeben, seinen Rottweiler mit Beruhigungsmitteln gefüttert zu haben, da dieser nicht zu bändigen gewesen wäre und zu „Ausfällen“ neigte. Dass er ihn mit einem Spaten getötet habe, wollte der Angeklagte nicht zugeben. Er bezeichnete sich selbst als Tierlieb. Von dieser Aussage war Amtsrichter Peter Kolb sichtlich empört und sagte, dass ihn wenige Geschichten so aufbringen würden wie diese. Das Amtsgericht verurteilte den Angeklagten zu einer Geldstrafe von 2.500 Euro.
 
 

Hier gibt es mehr als 30 Direktvermarkter

Regionale Produkte aus Siegen-Wittgenstein im Trend

Lebensmittel aus der eigenen Region liegen immer mehr im Trend. Eier, Wurst, Käse, Nudeln, Honig, Senf oder Fisch – all das gibt es auch von Erzeugern aus Siegen-Wittgenstein. Etliche Landwirte bieten ihre Produkte als Direktvermarkter auf ihrem Hof an. Um einen Überblick zu bieten, hat der Kreis Siegen-Wittgenstein auf seiner Internetseite eine Übersicht über regionale Produkte und ihre Erzeuger eingestellt. Alle aufgeführten Direktvermarkter sind bei der örtlichen Lebensmittelüberwachung registriert und werden regelmäßig überprüft.
 
 

6.500 Studierende haben bisher an E-Klausuren teilgenommen

Uni Siegen: E-Klausuren eröffnen ganz neue Möglichkeiten

Seit eineinhalb Jahren optimieren die Wissenschaftler der Universität elektronische Klausuren. Bisher haben 6.500 Studierende an E-Klausuren teilgenommen. Viele von ihnen empfinden die neue Art der Prüfung als Gewinn, weil sie zum Beispiel während der Klausur Fehler sauber korrigieren und ihre Gedanken einfacher strukturieren können. Am Montag wollen Vertreter des Justizministeriums in NRW mit Experten der Uni Siegen über den allgemeinen Einsatz von E-Klausuren diskutieren. „Wir können Prüflinge nicht einfach an einen Tisch setzen und sie ihrem Schicksal überlassen“, erklärt Marc Sauer. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Uni Siegen.
 
 

Verhandlung vor Oberlandesgericht Hamm

Wie geht es weiter mit der ausgewilderten Wisent-Herde?

Seit drei Jahren leben Tiere einer ausgewilderten Wisent-Herde im Rothaargebirge bei Bad Berleburg. Übermorgen befasst sich das Oberlandesgericht in Hamm mit den 19 Tieren dieser Herde. Waldbesitzer aus dem Sauerland wollen gerichtlich erzwingen, dass die Wisente ihren Grund und Boden gar nicht erst betreten dürfen. In zwei Instanzen hatten die Waldbauern bereits Recht bekommen. Der Trägerverein des Wisentprojekts hatte Berufung eingelegt. Jetzt steht am Oberlandesgericht wohl die Entscheidung an. Allerdings wird nicht damit gerechnet, dass sie schon übermorgen bekannt gegeben wird.
 
 

"Mittagstisch für alle"

Mittagessen für 2,50 Euro am Siegener Lindenberg

Am Siegener Lindenberg wird heute erstmals ein preiswerter Mittagstisch für alle angeboten. Dazu haben sich das Bistro „Connected“ der Evangelisch-methodistischen Kirche und ein Partyservice zusammengetan. In der ehemaligen Gaststätte „Lindeneck“ an der Würgendorfer Straße wird von 12 bis 13 Uhr ein frisch zubereitetes Mittagsmenü für 2,50 Euro angeboten. Der Mittagstisch richtet sich an Menschen aller Generationen, die für wenig Geld in Gesellschaft essen möchten. Vor allem ältere Menschen sind bei Mahlzeiten oft einsam. Der Mittagstisch für alle findet bis Dezember jeweils am zweiten Dienstag im Monat im „Lindeneck“ statt.
 
 

Werbevertrag um weitere zwei Jahre verlängert

Usain Bolt weiter Botschafter für Sportböden aus Wittgenstein

Das Wittgensteiner Unternehmen BSW hat seinen Werbevertrag mit Usain Bolt um weitere zwei Jahre verlängert. Der jamaikanische Leichtathletik-Star wird demnach bis Oktober 2018 als Botschafter für die Sportboden-Produkte des Berleburger Schaumstoffwerks werben. BSW hatte vor sechs Jahren auf dem Universitätsgelände in Kingston auf Jamaica eine Laufbahn gebaut. Darauf trainieren Usain Bolt und weitere Top-Sprinter auch heute noch.
 
 

Strukturförderprogramm des Landes NRW

Südwestfalen will sich erneut um "Regionale" bewerben

Das Ederzentrum „Via Adrina“ in Arfeld, der „kulturelle Marktplatz“ in Dahlbruch oder „Siegen – zu neuen Ufern“. Das alles sind Projekte, die durch die „Regionale 2013“ angestoßen wurden. Die Regionale ist ein Strukturförderprogramm des Landes NRW. Unsere Region hat bewiesen: wenn man zusammenarbeitet, kann man gemeinsam sehr viel erreichen. Und genau deshalb möchten sich die fünf südwestfälischen Kreise erneut um die Ausrichtung einer Regionale bewerben - entweder 2022 oder 2025. Das haben zuständige Gremien am Abend beschlossen. Die Bewerbung muss bis Anfang Dezember eingereicht sein – im kommenden April verkündet die Landesregierung ihre Entscheidung.
 
 

Fußgängerbrücke zur Ginsburg

Erneuerung wird mindestens 30 000 Euro kosten

Die hölzerne Fußgängerbrücke zur Ginsburg ist baufällig und muss annähernd komplett saniert werden. Das wird mindestens 30 000 Euro kosten - der Verein zur Erhaltung der Ginsburg hat beim Kreis Siegen-Wittgenstein eine Förderung in Höhe von 50 Prozent der Kosten beantragt. Darüber entscheidet der Kreistag Ende des Monats. Die Kreisverwaltung hat empfohlen, das Geld zur Verfügung zu stellen. Das wird mit der besonderen touristischen Bedeutung der Ginsburg begründet.
 
 

Nicht nur Unkraut wurde abgeflämmt

Hecke in Buschütten stand lichterloh in Flammen

In Buschhütten musste die Freiwillige Feuerwehr am Nachmittag eine Hecke löschen, die auf einer Länge von zehn Metern in hellen Flammen stand. Nach Angaben der Feuerwehr hatte der Sohn eines Hausbesitzers an der Straße „Zum Wehr“ versucht, mit einem Gasbrenner einen Weg von lästigem Unkraut zu befreien. Im Nu stand die ganze Hecke in Flammen. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern: das Feuer hatte schon den Dachrand eines angrenzenden Carports erfasst. Die Freiwillige Feuerwehr Kreuztal warnt: das Abflämmen von Unkraut in dieser Jahreszeit ist sehr gefährlich.
 
 
Die Nacht
mit Sven Sandbothe
Nachricht schreiben
Aktuelles Wetter
8°C / 21°C
Siegen
Verkehr
 
zu den aktuellen Nachrichten
Lokalnachrichten hören
  • 18:30h (17.10.)
     
  • 17:30h (17.10.)
     
  • 16:30h (17.10.)
     
  • 15:30h (17.10.)
     
  • 14:30h (17.10.)
     
  • 13:30h (17.10.)