Nachrichten vom 17.10.2017

Ab morgen Nachmittag, erst mal nur einspurig

Nach dem Feuer wird die HTS wieder Richtung Süden freigegeben

Die Siegener Stadtautobahn ist ab morgen Nachmittag wieder zwischen Stadtmitte und Niederschelden befahrbar. Das meldet der Landesbetrieb Straßen NRW. Allerdings geht es Richtung Süden erst mal nur einspurig weiter. Das sei mit den Statikern, genau abgesprochen, so Straßen NRW. Das Sanierungskonzept zu HTS ist weiter parallel in Arbeit, heißt es weiter. Mit der Aufhebung der Sperrung sollen die vielen Staus im Siegener Stadtgebiet weniger werden. Ab morgen Nachmittag sind dann drei der vier Fahrstreifen auf der HTS zwischen Siegener Stadtmitte und Rinsenau wieder frei.
 
 

Derzeit gibt es knapp 400 Studierende, die Hälfte davon sind neu dabei

Neues Weiterbildungskolleg in der Siegener Winchenbach kommt gut an

Das neue Weiterbildungskolleg in Siegen wird gut angenommen. Das ist eine erste Bilanz der Verantwortlichen. Ende August haben sich das ehemalige Siegerland-Kolleg und das städtische Weiterbildungskolleg zusammengeschlossen. Derzeit machen rund 380 Studierende ihre Schulabschlüsse nach. Knapp die Hälfte von Ihnen sind Neuzugänge. Die Stadt will in das neue Schulgebäude in der Winchenbach weiter investieren. Mehrere Millionen sollen in den kommenden Jahren in verschiedene Bereiche der Schule fließen.
 
 

Bundestagsabgeordeter Dirk Wiese übernimmt das Amt von Willi Brase

Südwestfalen SPD hat neuen Sprecher

Die SPD in Südwestfalen hat einen neuen Sprecher. Der Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese aus dem Sauerland tritt die Nachfolge von Willi Brase an. Wiese übernimmt das Amt zunächst kommissarisch – im nächsten Jahr soll er dann offiziell zum neuen Sprecher werden. Die SPD in Südwestfalen ist mit ihren fünf Unterbezirken in einer Arbeitsgemeinschaft vernetzt. Mit Dirk Wiese als neuen Sprecher will die Partei die Interessen der Region auf Landes- und Bundesebene stärker vertreten.
 
 

Das Ziel: Standorte in die Region verlegen

Unternehmen Friedhelm Dornseifer plant Neubau in Hünsborn

Das Familienunternehmen Friedhelm Dornseifer plant einen Neubau in Hünsborn. Das hat Geschäftsführer Peter Dornseifer im Gespräch mit Radio Siegen bestätigt. Der Neubau soll an der Siegener Straße entstehen. Dadurch soll die Bäckerei im Bestand wachsen und der Wurstbetrieb umgebaut und neu organisiert werden. Außerdem soll die Frischeküche nach Hünsborn ziehen. Die hat ihren Standort zurzeit noch in Wiehl. Das Familienunternehmen investiert rund 12 Millionen Euro für den Neubau. Durch die Erweiterung rechnet das Unternehmen mit acht bis zehn Fahrten pro Tag zusätzlich, dadurch würden bis 2020 rund 30 neue Vollzeit-Arbeitsplätze geschaffen.
 
 

Was wird in Zukunft aus Innenstädten?

Deutsche Stadtmarketingbörse trifft sich in Siegen

Was früher der Marktplatz war ist heute die Innenstadt – und was in Zukunft daraus wird, darüber wird zurzeit auf der Deutschen Stadtmarketingbörse in Siegen diskutiert. 250 Vertreter deutscher Stadtmarketingorganisationen nehmen an der dreitägigen Veranstaltung teil. Heute Nachmittag geht sie zu Ende. Zu den Rednerinnen gehörte auch Hanna Schramm-Klein, Inhaberin des Lehrstuhls für Marketing an der Uni Siegen. Sie betonte, dass es wichtig sei die Digitalisierung zu unterstützen und die Stadt nicht nur auf eine Zielgruppe auszulegen – vielmehr müsse sie für alle attraktiv gemacht werden.

 
 

Nach Brand am Donnerstag

HTS in Siegen Richtung Norden wieder freigegeben

Die durch einen Brand beschädigte HTS-Brücke in Siegen ist ab sofort in Fahrtrichtung Kreuztal wieder befahrbar. Der Landesbetrieb Straßen NRW hat am Abend „grünes Licht“ für die Teilfreigabe gegeben. Das soll helfen, die kritische Verkehrssituation in Siegen zu entspannen. Durch das Feuer am vergangenen Donnerstag sind Schäden an Brückenpfeilern entstanden, am Überbau der Brücke aber wohl nicht. Noch steht nicht fest, wie die beschädigten Pfeiler sanierten werden können und wann die Brücke wieder uneingeschränkt für den Verkehr freigegeben werden kann.

 
 

Fünf Jahre Sekundarschule Netphen

Triste Schulhöfe laden nicht zum Spielen ein

Seit fünf Jahren gibt es in Netphen die Sekundarschule – sie nutzt die Gebäude der früheren Realschule am Steinweg. Die Mitglieder des Netphener Schulausschusses haben dort gestern getagt und einen Rundgang durch die Schule gemacht. Vieles ist schön, wie beispielsweise neue Schülerbibliothek. Schulleiterin Julia Cruz-Fernandez freut sich auch über eine sehr gute Ausstattung an ihrer Schule. Neuerdings gibt es zwei moderne elektronische Tafeln – so genannte Whiteboards. Doch im Altbau befinden sich auch uralte, kleine Toiletten, Klassenräume und eine Pausenhalle, in denen es gewaltig hallt. Die Schulhöfe sehen nicht gerade einladend aus. „Die Kinder müssen auch mal spielen können“, sagte Schulleiterin Julia Cruz-Fernandez den Politikern. Dann gebe es vielleicht auch weniger Vandalismus.
 
 

Jahresabschluss 2016

1,2 Millionen Euro Überschuss im Bad Berleburger Etat

Die Stadt Bad Berleburg hat im letzten Jahr über 3 Millionen Euro mehr eingenommen als erwartet. Der Rat hat am Abend den Haushaltsabschluss für 2016 festgestellt, und den Bürgermeister entlastet. Statt eines neuen Millionendefizits steht unterm Strich ein Überschuss von etwa 1,2 Millionen Euro. Alle Fraktionen waren sich einig: Grund dafür sind glückliche Umstände wie die gut laufende Konjunktur, Steuererhöhungen und wirksame Sparmaßnahmen. Das Geld fließt in die Ausgleichsrücklage.
 
 

Städtische Schulen in Netphen

Politiker kritisieren "gewaltigen Investitionsstau"

Dächer, Fassaden, Brandschutz, Toiletten, Heizungsanlagen: in den städtischen Schulgebäuden in Netphen muss viel saniert werden – doch es fehlt das Geld. Im Schulausschuss wurde am Nachmittag von vielen Politikern ein "gewaltiger Investitionsstau" kritisiert. SPD, CDU und Grüne klagten, die Verwaltung verfolge keine klare Linie, um die Schulgebäude nach und nach instand zu setzen. Bürgermeister Paul Wagener und Kämmerer Hans-Georg Rosemann sehen die Schuld beim Land: von dort komme zu wenig Geld. Immerhin: das undichte Flachdach der Grundschule Dreis-Tiefenbach soll im nächsten Jahr saniert werden.
 
 

Herbst-Kleidersammlung des DRK

Samstag werden Kleiderspenden abgeholt

Am Samstag sammelt das Deutsche Rote Kreuz im Kreis Siegen-Wittgenstein wieder Kleiderspenden ein. Rund 500 freiwillige Helfer werden ab 8 Uhr unterwegs sein, um Kleidung, Schuhe, Wäsche und Bettwaren einzusammeln. Die weißen Plastiksäcke für die Altkleidersammlung sind verteilt. Das DRK benötigt die Erlöse aus den Kleidersammlungen. Sie finanzieren wichtige Bereiche der Rotkreuz-Arbeit.
 
 

Einstimmiges Votum im Bad Berleburger Rat

10 000 Euro für neue Feuerwehr-Schutzbekleidung

Das dürfte die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bad Berleburg freuen: die Stadt stellt im Haushalt 10 000 Euro zusätzlich bereit, um neue Schutzkleidung für die Wehrleute zu beschaffen. Das hat der Rat am Abend einstimmig beschlossen. Es geht nicht nur um die Neubeschaffung von im Einsatz verschlissenen Bekleidungsstücken. Bei der Feuerwehr müssen auch viele alte Helme für Atemschutzgeräteträger gegen neue ausgetauscht werden.
 
 
Die Nacht
mit Sven Sandbothe
Nachricht schreiben
Aktuelles Wetter
8°C / 21°C
Siegen
Verkehr
B431
Hamburg - Elmshorn
 
Lokalnachrichten hören
  • 18:30h (17.10.)
     
  • 17:30h (17.10.)
     
  • 16:30h (17.10.)
     
  • 15:30h (17.10.)
     
  • 14:30h (17.10.)
     
  • 13:30h (17.10.)